foto1
foto1
foto1
/*
foto1
foto1
*/
ESV LOK Seddin e.V.

ESV Lok Seddin e.V. News

Turnier der Freizeitfußballer                               
Eine gelungene Veranstaltung zum Jahresauftakt in der Sporthalle Neuseddin. Das Turnier  um den Wanderpokal des ESV Lok Seddin fand  bereits zum siebten Mal statt. Wieder spielten Freizeitfußballer aus der Region um den Sieg.Organisator Alex Ritz hatte wie immer alles im Griff. „Der gesamte Ablauf klappte hervorragend. Es herrschte eine gute Atmosphäre. Hart aber fair wurde gekämpft“, so das Fazit von Alex Ritz.

Zehn Mannschaften spielten um den Wanderpokal des ESV Lok Seddin. Spannende Partien und natürlich schöne Tore gab es zu sehen. Den Turniersieg erspielte die Mannschaft „Neuseddiner Allstars“. Sie nehmen nun für ein Jahr den Wanderpokal in Besitz. Den zweiten Platz erreichte die Mannschaft aus Klein Schulzendorf gefolgt von dem Team „New Generation“.
Die Schiedsrichter Enrico Thiele und Niglas Weber leiteten sicher die Partien. Ihnen ein herzliches Dankeschön für ihren Einsatz. Der Gemeinde Seddiner See gilt der Dank für die Bereitstellung der Sporthalle. Besonders dankt Alex Ritz den Spielerfrauen Rica und Conny. Sie übernahmen kurzfristig die Versorgung der etwa 120 Teilnehmer.
Nun freuen sich die Sportler  auf das kommenden Turnier im nächsten Jahr.

Saisonziel Klassenerhalt
Die 1. Männermannschaft des ESV Lok Seddin erreichte in der Kreisoberliga Spielserie 2014/2015 unangefochten den 1. Platz. Als Meister des Fußballkreises Havelland den Aufstieg in die Landesklasse Brandenburg Staffel West.
Nach einigen Jahren ist der Eisenbahner Sportverein wieder auf Landesebene präsent. Der Start war recht ordentlich. Die ersten Punktspiele konnten gewonnen werden. Das Team etablierte sich im Mittelfeld der Tabelle. In den letzten Partien der Hinrunde mussten Niederlagen eingesteckt werden, teils mit knappen Ergebnissen. Der Ausfall von einigen Leistungsträger durch teilweise schwere Verletzungen, konnte mit Nachwuchsspielern nicht kompensiert werden. Trotzdem bleibt festzustellen, die junge Mannschaft ist auf einem guten Weg. Das Trainergespann Thomas Giese/ Uwe Majewski bescheinigt der Mannschaft Kampfgeist und Siegeswillen. Es fehlt jedoch die Abgeklärtheit im Torabschluss. Aber, die 31 zugelassenen Gegentore dokumentieren auch fehlerhaftes Abwehrverhalten.
Die Ausgangsposition für die Spielserie 2016 ist der 11. Tabellenplatz mit 15 Punkten aus 15 Spielen. Im Kampf um den Klassenerhalt gilt es, die Position zu festigen.
Am 20. Februar beginnt die Rückrunde. Das erste Punktspiel ist auswärts bei Fortuna Babelsberg  Am 27. Februar dann das Heimspiel gegen  Tabellenführer Meyenburg.
Leistungsstarke Mannschaften zum Beginn der Rückrunde. Abteilungsleiter Fußball Kurt Moryson ist trotzdem optimistisch.“Die Mannschaft schafft den Klassenerhalt“. Das Team baut auf die Unterstützung der zahlreichen Fans aus der Gemeinde und dem Umland. Die Gemeinde Seddiner See wird die Bedingungen für die Zuschauer verbessern. Im Frühjahr soll mit den Baumaßnahmen zur Schaffung  neuer Sitzreihen begonnen werden.

Reservemannschaft mit Aufstiegsambitionen
Die II. Männermannschaft des ESV Lok Seddin ist ungeschlagener Spitzenreiter in der Hinrunde der 2. Kreisklasse Staffel D. Im Sportbuzzer der Märkischen Allgemeinen ist eine Übersicht erstellt, welche Mannschaften von der Kreisoberliga bis zur 2. Kreisklasse die wenigsten Gegentreffer kassierten. Mit nur vier Gegentoren nimmt das Team von allen Mannschaften unangefochten den 1. Platz ein. In elf Spielen 33 Punkte erzielt ist eine stolze Bilanz.
Maßgeblichen Anteil an dieser Entwicklung hat  Trainer Stefan Frank. Er übernahm im vergangenen Jahr die Mannschaft. In seiner ruhigen, sachlichen Art und mit fachlicher Kompetenz arbeitet er mit der Mannschaft. Im vergangenen Jahr stellten wir den Trainer im Seekurier vor.
Nun steht das Ziel Aufstieg in die 1. Kreisklasse. Wenn die Mannschaft weiter gut trainiert ist die Aufgabe sicherlich erreichbar. Spieler und Trainer wünschen  in der Rückrunde eine steigende Zuschauerresonanz. Das spornt an und motiviert zu höheren Leistungen.

Henri Weiß
Abteilung Fußball