ESV Lok Seddin - Saison 2017 - 2018

foto1
foto1
foto1
/*
foto1
foto1
*/
ESV LOK Seddin e.V.

Die Vorzeichen für beide Mannschaften vor der Partie waren alles ander als rosig. Trotzdem wollten beide Teams ihre Negativserien stoppen. Bei windig frischem November Wetter pfiff der Schiedsrichter das Spiel um kurz nach 13 Uhr an.

Die Seddiner begannen druckvoll und erarbeiteten sich sofort mehrere Halbchancen. Die Gäste aus Nauen spieleten in der Offensive viel über ihre rechte Seite, die stark besetzt war.

So wurde auch das 1:0 für die Gäste über die rechte Seite eingeleitet. Seddin lief mal wieder einem Rückstand hinterher. Anders als in den Spielen zuvor steckte man aber nicht den Kopf in den Sand sondern spielte weiter mit.

Im letzten Gegnerdrittel fehlte es aber an Genaugigkeit. Individuelle Fehler bestimmten bis dahin das Spiel. Vorgweggenommen werden kann die gute Leistung des Schiedrichtergespanns. Es ging mit 0:1 in die Halbzeitpause.

Direkt nach dem Wiederanpfiff schockten die Gästen den ESV mit dem sehenswerten 0:2...

Wütend über die eigene Leistung ging ein Ruck durch die Heimmannschaft. Die Seddiner liefen die Gäste jetzt deutlich früher an und zwangen diese zu Fehlern im Spielaufbau. So konnte G. Klostermann in der 65. Spielminute durch einen Distanzschuss den Anschlusstreffer erzielen. Mit neuer Euphorie spielte man weiter geradliniger nach vorne. K. Tietz trat 10 Minuten später zum Freistoß an und verwandelte diesen direkt. 2:2. Weiter vom Aufschwung getragen drängte man die Gäste weiter in Ihre Hälfte. Diese sorgten nur teilweise durch präzise Bälle in die Spitze für Entlastung. Auch begünstigt durch die Umstellung der Seddiner Defensive auf 3er-Kette. In der Nachspielzeit war es dann individuelle Klasse die das Spiel doch noch entschied.

Nauen nimmt 3 Punkte mit. Seddin muss weiter kämpfen...

 

p.s. Auch als VFL Nauen kann man versuchen die Auswärtkabine ein wenig ordentlich zu hinterlassen.

Der ESV verliert das Spiel gegen die Sportgemeinschaft aus Gom mit 1:2. 

 

Die Seddinern konnten endlich wieder ihre Stärken abrufen und machten das Spiel gegen den Ball sehr eng. Bei Ballgewinn versuchte man sofort schnell umzuschalten und zum Torerfolg zu kommen. Während die Disziplin gegen den Ball stimmte musste man bei den Abschlüssen mangelnder Genauigkeit nachweinen. Die Golmer waren gezwungen viele Querpässe zu spielen. Aufgrund eines individuellen Fehlers der Golmer konnte K. Tietz den Ball 25 Meter vor dem Tor erobern und wurde dann regelwidrig vom Golmer Schlussmann gestoppt. Folge war die Gelbe Karte für den Torhüter und Elfmeter für die Hausherren. G. Klostermann konnte die Chance zur Führung leider nicht nutzen und setzte das Leder knapp über die Latte.

Das zentrale Mittelfeld der Golmer versuchte ständig durch tiefe Flachpässe ihre beiden Topstürmer in Szene zu setzen. Das gelang in der ersten Halbzeit aber nur 2x. Erst scheiterte C. Gerstenberger-Zange noch im Duell gegen Torwart A. Biermann. Wenige Miunten später nach feinem Dribbling und Zuspiel von A. Schröder konnte er jedoch das 1:0 für die Gäste setzen. Kurz darauf wurde ein Freistoß der Hausherren von den Golmern ins Zentrum abgewährt. Aus circa 20 Metern konnte F. Tietz den Ball mit schöner Direktabnhame zum 1:1 einschweißen. Das war gleichzeitig das Halbzeitergebnis.

Zu beginn der 2. HZ machten die Golmer sofort Druck und die Gastgeber waren ein wenig verkrampft. So konnte J. Salpeter in der 49. Minute die erneute Führung der Gäste herbeiführen. In der Folge war es weiterhin ein ausgeglichenes Spiel. Nach drei verletzungsbedingten Wechseln auf Seite der Seddiner war die Luft auch ein wenig raus. So sicherten sich die Golmer durch ihre individuelle Klasse im Sturmzentrum weitere 3 Punkte.

 

Fazit: Ein ausgeglichenes Spiel das auch eine Pinkteteilung verdient gehabt hätte. Die immernoch anhaltenden "Krankheit" der Seddiner Abschlussschwäche verhinderte dies jedoch. Die 6 Gelben karten spiegeln die tatsächliche Härte der Partie keineswegs wieder. Beide Mannschaften traten durchweg fair auf und zeigten viel Fußball. Sehr dankbar waren wir wieder für die Unterstützung von Doc Deti der an diesem Nachmittag viel zu tun hatte.

Mit einer deutlichen 0:4 Niederlage mussten die Seddiner gestern die Heimreise antreten. 

DSC02026

Nachdem man 3x in Folge überzeugen konnte war gestern einfach der Wurm drin. Es gelang nicht viel. In den ersten 20 min. war der ESV klar besser und drängte die verunsichterten Brandenburger hinten rein. Defensiv konnte die Heimmanschaft wieder auf ihren Kapitän bauen, der das Team auch in der Druckphase zusammenhielt und viel Schwung aus den Seddinern Angriffen nahm.

Mit zunehmender Spieldauer wurden die Brandenburger jedoch mutiger und agierten mehr nach vorne. In der 31. Spielminute konnte dann Julian Schwandt nach einem berichtigen Elfmeter das 1:0 erzielen. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause.

Mit 2:0 durch E. Klassen kurz nach der Pause stand die Heimmannschaft dann noch tiefer und lauerte auf Konter. Die Seddiner taten sich schwer eine Lücke in diesem Verbund zu finden und blieben die restliche Zeit erfolglos. Julian Schwandt machten dann mit einem Doppelback in der 82´ und 83` den Deckel drauf.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok