foto1
foto1
foto1
/*
foto1
foto1
*/
ESV LOK Seddin e.V.

1. Damen- und 1. Herrenmannschaft gewinnen ihre Spieleicon kegeln schwarz auf weiss 50mm rgb 300dpi Kopie Kopie

Besser kann das neue Kalenderjahr nicht beginnen! Sowohl unsere 1. Damenmannschaft als auch unsere 1. Herrenmannschaft konnten ihre ersten Spiele im neuen Jahr gewinnen. Unsere Damen siegten in einem sehr eng umkämpften Spiel durch einen starken Schlussspurt in Kablow, während unsere Herren im heimischen Michendorf souveräne Siege einfuhren und ganz nebenbei einen neuen Bahnrekord aufstellten.

Nach ihrem souveränen Auftaktsieg in Michendorf zum Beginn der Abstiegsrunde ging es für unsere 1. Damenmannschaft am vergangenen Samstag nach Kablow. Die Gastgeberinnen standen nach ihrem vierten Platz im Auftaktspiel gehörig unter Zugzwang und wollten zu Hause unbedingt gewinnen. Doch mit zwei Ersatzleuten und sehr durchwachsenen Leistungen geriet ein Heimsieg schnell außer Sichtweite. Unsere Damen mischten hingegen von Anfang an gut mit und lagen bis zum dritten von vier Durchgängen fast immer gleich auf mit ihren Konkurrentinnen aus Luckenwalde und Fehrbellin. Dank einer grandiosen Leistung unserer Schlussstarterin Angela Schirach, die mit 898 Holz das beste Tagesergebnis erzielte, konnte am Ende der 1. Platz erreicht werden. Nur 7 Holz dahinter reihten sich die Damen des Luckenwalder KV 1925 ein, die ihrerseits nur 3 Holz Vorsprung vor den Keglerinnen des SV 90 Fehrbellin hatten. Die Gastgeberinnen der SG Askania Kablow 1916 wurden hingegen überraschend deutlich letzter.

Unsere 1. Herrenmannschaft bekam es zum Auftakt des neuen Kalenderjahres direkt mit denselben Gegnern zu tun, mit denen das vergangene Jahr geendet hatte. Die Kegler der SG Sparta / KSG Berlin wollten sich dabei für den Punktverlust gegen unsere Herren bei ihrem Heimspiel im vergangenen Dezember revanchieren, das merkte man von Anfang an. Die Sportfreunde Detlef Schulze (899) und Pascal Lötzsch (914) legten für auswärtige Kegler gleich sehr gute Argumente für einen Punktgewinn vor. Unsere Startachse bestehend aus Christian Rosga (913) und Norman Lorenz (913) ließ sich davon aber nicht beeindrucken und erspielte sich ebenfalls hervorragende Ergebnisse. Dass man das Topergebnis von Pascal Lötzsch nicht knacken konnte, war jedoch ein kleiner Wehrmutstropfen, der auch ein gewisses Risiko mit sich brachte. Aber auch unsere Mittelachse mit René Lewin (906) und Marko Friedrich (910) zeigte sehr gute Leistungen und ließ ihren Gegnern Sven Heincke (865) und Gerald Fruntke (864) nicht den Hauch einer Chance, sodass das Risiko für einen Punktverlust immer geringer wurde. Nach der Hälfte des letzten Durchgangs war klar, dass auch der Zusatzpunkt in Michendorf bleiben würde. Zu diesem Zeitpunkt waren nur noch zwei Fragen zu klären: Werden die 914 Holz von Pascal Lötzsch noch geknackt und wird es einen neuen Mannschaftsbahnrekord geben? Beide Fragen konnten letztendlich mit ja beantwortet werden. Unsere Schlussstarter Raphael Kukla (917) und Torsten Wagner (907) konnten ihre Duelle gegen Marcus Heincke (888) und Heiko Schmidt (881) zu ihren Gunsten entscheiden. Mit ihren sehr guten Leistungen konnten sie den alten Bahnrekord gleich um beachtliche 17 Holz erhöhen. Gleichzeitig war es auch das erste Mal, dass all unsere Herren die fast schon magische Hürde von 900 Holz überwinden konnten. Aufgrund dieser geschlossenen Mannschaftsleistung gab es am Ende mit 5466:5311 Holz einen deutlichen 3:0-Sieg mit 52:26 Einzelwertungspunkten.

Tags darauf waren die Kegler der SG Union Oberschöneweide II zu Gast. Auch sie wollten sich für ihren Punktverlust im Heimspiel gegen unsere Herren revanchieren. Nach der Startachse sah es für die Berliner auch noch ganz gut aus. Zwar hatte Andreas Lenz (863) gegen Christian (920) keine Chance, allerdings konnte Norman (887) nicht an seine exzellente Leistung vom Vortag anknüpfen und musste sich seinem Kontrahenten Dominik Ring (910) deutlich geschlagen geben. Nach der zweiten Runde sah es für unsere Herren dann wieder erheblich besser aus: René (913) und Marko (915) zeigten gegen ihre Konkurrenten Stefan Gortner (880) und Michael Gerkhardt (884) abermals sehr gute Leistungen. In der Schlussrunde zeigte sich ein ähnliches Bild: Raphael (900) und Torsten (921) dominierten ihre Gegner Anders Krüger (879) und Robert Marten (884). Da kein weiterer Berliner das Ergebnis von Norman überbieten konnte, fiel das Ergebnis am Ende deutlicher aus als anfangs erwartet. Mit 5456:5300 Holz und 55:23 Einzelwertungspunkten endete das Spiel 3:0 für unsere 1. Herrenmannschaft.