foto1
foto1
foto1
/*
foto1
foto1
*/
ESV LOK Seddin e.V.

1. Herrenmannschaft gewinnt in Spandau! 1. Bundesliga in Sicht?!icon kegeln schwarz auf weiss 50mm rgb 300dpi Kopie Kopie

Der Grundstein ist gelegt: Am vergangenen Samstag bezwang unsere 1. Herrenmannschaft die Auswahl des VKC/FE 27 Spandau auf deren Heimbahn und sicherte sich wichtige 3 Punkte im Aufstiegsrennen! Mit dieser Ausgangsposition haben unsere Herren den Aufstieg bei den letzten beiden Punktspielen der Saison in der eigenen Hand! Allerdings wird es in Michendorf alles andere als leicht werden, denn am vorletzten Spieltag, den 24.03.18, kommt es zum direkten Duell mit dem aktuellen Tabellenführer und einzig verbleibenden Mitkonkurrenten NKC 72 Berlin...

Doch beginnen wir von vorne. Am Samstag ging es zum VKC/FE 27 Spandau, die zwei Ausfälle zu vermelden hatten und ersatzgeschwächt antreten mussten. Mit diesem Wissen im Hinterkopf versuchten unsere Herren gleich in der ersten Runde Druck auf die Gastgeber aufzubauen, in der Hoffnung etwas Zählbares mitnehmen zu können. Dies gelang mit Christian Rosga (906) und Norman Lorenz (896) auch recht gut gegen die Berliner Sascha Wichmann (920) und Stefan Peplau (899). In der zweiten Runde kam es dann zum direkten Duell der Ersatzleute, denn auch unsere Herren hatten einen Ausfall zu beklagen. Glücklicherweise erledigte unser Sportkamerad Heiko Sandner (901) seine Sache deutlich besser als sein Kontrahent Wolfgang Dames (859) auf Seiten der Berliner. Da auch das andere Duell des zweiten Durchgangs gewonnen wurde - Marko Friedrich (912) bezwang seinen Gegenspieler Stephan Nuck (893) - gingen unsere Herren mit einem beachtlichen Vorsprung von 44 Holz in die letzte Runde. Mit Matthias Mohr (928) wartete dort kein Geringerer als der Erstplatzierte in der Einzelwertung, der sich auch diesmal keine Blöße gab und abermals Tagesbestholz spielte. Dieses starke Ergebnis in Kombination mit seinem Mannschaftskameraden Bernd Erdmann (894) reichte aber nicht mehr aus, um das Ruder noch herumzureißen, da auch unsere Schlussachse mit Raphael Kukla (896) und Torsten Wagner (916) sehr gut dagegen hielt. Letzendlich pendelte sich der Vorsprung bei 34 Holz ein, wodurch das Spiel grandioserweise 3:0 (43:35) mit 5427:5393 Holz gewonnen wurde, was im Vorfeld kaum einer für möglich gehalten hätte! Immerhin war es das Topspiel Erster gegen Dritter!

Mit reichlich Euphorie und breiter Brust ging es dann am Sonntag abermals zum Tabellendritten. Diesmal hieß der Gegner allerdings SG Spandau, die mit VKC/FE 27 Spandau nach den Samstagsspielen die Plätze getauscht hatte. Auch hier wollten unsere Herren etwas Zählbares mitnehmen, immerhin hatten die Spandauer zu Hause bis dato bereits 6 Punkte abgeben müssen. Deshalb agierten unsere Herren mit derselben Taktik wie tags zuvor und versuchten gleich von Anfang an Druck auf die Gastgeber auszuüben. Dies gelang mit Norman (915) und Marko (929) jedoch nur bedingt gegen ihre Konkurrenten Steffen Hirt (976) und Sebastian Kurzer (929). In der zweiten Runde galt es nun abzuwarten, ob die vermeintlich schwächere Mittelachse der Spandauer die vorgelegten Ergebnisse unserer Herren schlagen kann. Wie sich herausstellte, schafften es die Berliner Lothar Frei (922) und Daniel Steinke (929) nur zum Teil. Da Christian (953) ein herausragendes Ergebnis dagegensetzte, blieb die Hoffnung auf einen Zusatzpunkt weiterhin bestehen, auch wenn unser Ersatzmann Axel Frobenius (895) mit den anderen Ergebnissen nicht ganz mithalten konnte. Somit war die Rechnung vor dem letzten Durchgang relativ simpel: Wenn unsere beiden Schlusskegler jeweils 929 Holz überbieten, reicht es in jedem Fall zum Zusatzpunkt, selbst wenn beide Spandauer Christians Ergebnis schlagen sollten. Nach der Hälfte der letzten Runde sah es noch ganz gut aus, Raphael und Torsten lagen beide im Soll und der Spandauer Stefan Pietsch hatte ziemliche Probleme. Mit der Zeit stieg die Spannung aber ins Unermessliche, da die Entscheidung bis zur letzten Kugel auf sich warten ließ. Torsten (923) und Raphael (938) waren bereits fertig und hatten ihre Zielvorgabe nicht ganz erfüllt. Es gab aber noch Hoffnung, da Stefan Pietsch noch ein Paar Würfe übrig hatte und das Ergebnis von Christian noch schlagen musste. Anderfalls hätte es auch so zum Punktgewinn gereicht. Letztendlich bewies er aber Nervenstärke und erspielte sich 956 Holz; sein Mitspieler Oliver Peitz erzielte 966 Holz. Somit ging das Spiel für unsere Herren unglücklich mit 31:47 Einzelwertungspunkten und 0:3 verloren. Bereits zum dritten Mal in dieser Saison fehlte damit nur 1 EWP zum Gewinn des Zusatzpunktes. Nichtsdestotrotz müssen unsere Herren auch die starke Mannschaftsleistung der Spandauer anerkennen, die mit 5678:5553 Holz zumindest in den Gesamthölzern deutlich gewinnen konnten.

Da NKC 72 Berlin im Gegenzug seine beiden Heimspiele ohne Punktverlust für sich entschied, ergibt sich für die letzten beiden Spiele folgende Konstellation: Unsere 1. Herrenmannschaft ist zwar auf den 2. Tabellenplatz abgerutscht, würde aber bei zwei 3:0-Siegen mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit wieder Erster sein. In diesem Fall würde den Berlinern wohl selbst ein Sieg beim Abstiegskandidaten SV 90 Fehrbellin II am letzten Spieltag nicht genügen, da unsere Herren bei dann eintretender Punktgleichheit höchstwahrscheinlich bei den Einzelwertungspunkten die Nase vorn hätten. Falls NKC 72 Berlin nicht in Fehrbellin gewinnen sollte, würde wohl auch ein 2:1-Erfolg unserer Herren gegen die Berliner reichen, immer vorausgesetzt, man gewinnt am letzten Spieltag 3:0 gegen den Abstiegskandidaten EBT Berlin. Dies wird aber sicherlich kein Selbstläufer werden, da auch EBT Berlin gute Kegler hat und keinesfalls unterschätzt werden darf! Es bleibt also auf jeden Fall spannend! Wir drücken schon einmal die Daumen und wünschen "Gut Holz", auf dass unsere Herren an die sehr guten Leistungen der letzten Heimspiele anknüpfen können.

Neben all der Euphorie um die 1. Herrenmannschaft und dem möglichen Aufstieg in die 1. Bundesliga darf die 2. Herrenmannschaft nicht vergessen werden! Diese absolvierte am vergangenen Samstag ihr letztes Saisonspiel in der Finalrunde der Landesliga in Königs Wusterhausen. Auch dort war es spannend bis zur letzten Kugel. Es wurde zwar relativ schnell deutlich, dass die ersten beiden Plätze - sowohl an diesem Tag als auch in der Gesamtabrechnung - nicht mehr erreichbar sein würden. Um den dritten Platz ergab sich aber ein packendes Duell mit dem KV Germania Freienhufen. Vor dem letzten Durchgang lagen unsere Herren holzgleich mit den Südbrandenburgern. Keiner wollte sich geschlagen geben, denn eines stand fest: wer dieses Duell für sich entscheidet, gewinnt Bronze! Somit kam es zum Zweikampf Axel Frobenius gegen Andreas Thoran. Beide kämpften von Anfang an um jedes Holz und machten es spannend bis zum Schluss. Letztendlich blieb Axel aber nervenstark und entschied das Duell mit 885 zu 879 Holz für sich. Damit beendet unsere 2. Herrenmannschaft eine herausragende Saison auf dem 3. Tabellenplatz der Landesliga! Herzlichen Glückwunsch zu diesem großartigen Erfolg!

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok