foto1
foto1
foto1
/*
foto1
foto1
*/
ESV LOK Seddin e.V.

1. Herrenmannschaft gewinnt ihre ersten beiden Heimspieleicon kegeln schwarz auf weiss 50mm rgb 300dpi Kopie Kopie

Am vergangenen Wochenende bestritt unsere 1. Herrenmannschaft ihre ersten beiden Heimspiele in der 1. Bundesliga. Mit dem KSK Rivalen Hannover kam gleich ein dicker Brocken nach Michendorf, immerhin belegten sie den 3. Platz in der letztjährigen Meisterschaft. Dementsprechend spannend wurde auch das Spiel. Obwohl letztendlich ein Sieg zu Buche stand, hielt sich die Freude in Grenzen, da der Verlust des Zusatzpunktes hätte vermieden werden können, wenn nicht sogar müssen...

In der Startachse gingen wie gewohnt Christian (911) und Norman (910) auf die Bahn. Obwohl der Hannoveraner Ellrik Freienberg (903) früh in Führung ging, ließen sich Christian und Norman nicht beirren. Stattdessen spielten sie konzentriert ihre Kugeln nach hinten und zogen jeweils auf der letzten Bahn an Ellrik vorbei. Robert Neumann (873) vom KSK Rivalen Hannover ließ sich hingegen schon relativ früh leistungsbedingt gegen Kai Hahnefeld auswechseln. Immerhin hatten die Gäste den Anspruch etwas Zählbares mitzunehmen. Außerdem kannten sie die Ergebnisse unserer Herren aus der letzten Saison und wollten nichts unversucht lassen. In diesem Fall zahlte sich der Wechsel aus Sicht der Gäste jedoch nicht aus.

In der zweiten Runde schickte unsere Mannschaft Ersatzspieler Heiko (875) und Marko (903) auf die Bahn. Heiko fand leider von Anfang nicht ins Spiel und konnte sich gegen die stark aufspielenden Hannoveraner Christian Spyra (899) und Michael Hanke (901) nicht wehren. Immerhin konnte er aber noch die 873 Holz der Gäste aus dem ersten Durchgang schlagen, was sich bei der Endabrechnung fast noch ausgezahlt hätte. Marko (903) kam nach anfänglichen Schwierigkeiten besser ins Spiel und zeigte am Ende Nervenstärke, als er mit den letzten Würfen noch an den beiden Hannoveranern vorbeizog. Um die 903 Holz von Ellrik Freienberg aus der ersten Runde zu überbieten fehlte jedoch leider 1 Holz.

Dadurch blieb es in der letzten und entscheidenden Runde spannend bis zum Schluss. Bei den Hannoveranern Sven Wüllner (895) und Michael Lotze (904) zeichnete sich frühzeitig ab, dass sie die 875 Holz von Heiko schlagen würden. Deshalb war es für unsere Schlussspieler Raphael (902) und Torsten (903) umso wichtiger, die beiden Hannoveraner in Schach zu halten und möglichst alle vorherigen Ergebnisse der Gäste zu überbieten. Dies gelang leider nur zum Teil, sodass am Ende kam, was kommen musste: Die letzte Kugel entschied das Spiel, und das gleich von jeweils 3 Spielern! Zuerst war Raphael an der Reihe. Mit einer 8 konnte er die 901 Holz von Michael Hanke aus der 2. Runde überbieten, wodurch die Hoffnung auf einen 3:0-Sieg zunächst bestehen blieb. Als nächstes beendete Michael Lotze ebenfalls mit einer 8 sein Spiel. Dadurch zog er noch an den 903 Holz von Marko vorbei. Dadurch stand fest: Torsten musste ebenfalls die 903 Holz von Ellrik Freienberg aus dem 1. Durchgang überbieten, was zu diesem Zeitpunkt aufgrund der engen Ergebnisse aber kaum einer wusste. Mit einer 7 am Ende blieb Torsten jedoch bei 63+ und 903 Holz stehen. Somit kamen die Gäste am Ende doch noch auf 32 Einzelwertungspunkte und sicherten sich damit den Zusatzpunkt. Das Spiel endete 2:1 mit 5404:5375 Holz und 46:32 EWP für unsere Herrenmannschaft.

Tags darauf kam es zum direkten Duell der beiden Aufsteiger. Der SKV Bergedorf startete mit Heiko Titze (900) und Jürgen Böttcher (858) und setzte unsere Kegler Christian (907) und Norman (890) zumindest teilweise unter Druck. Norman startete zwar ähnlich gut wie am Samstag, machte ab der zweiten Hälfte aber zu viele Fehler und ließ sich davon aus der Ruhe bringen. Christian behielt nach einem eher schwachen Start hingegen die Nerven und setzte sich gegen seinen Kontrahenten durch.

Im zweiten Durchgang ersetzte René (888) Ersatzspieler Heiko vom Vortag und machte seine Sache besser als er. Allerdings kam auch René nur schleppend ins Spiel und konnte seine gewohnte Leistung nicht abrufen. Immerhin behielt er aber die Ruhe und konnte seine Gegenspieler Henrik Kiehn (886) und Marcel Dubbe (874) in Schach halten. Marko (913) zeigte hingegen zum Ende hin wieder seine Klasse und legte ein starkes Ergebnis für den letzten Durchgang vor.

In der letzten Runde wurde relativ schnell klar, dass der Zusatzpunkt dieses Mal behalten werden sollte. Raphael (911) und Torsten (903) fingen beide sehr stark an und waren jeweils auf Kurs die 913 Holz von Marko noch zu toppen. Zum Ende ließ bei beiden aber die Konzentration nach, was jedoch keine Auswirkungen auf das Gesamtergebnis hatte. Dafür war der Vorsprung auf die Hamburger Joachim Kott (859) und Michael Lüth (886) zu groß. Am Ende konnten sich unsere Herren über einen deutlichen 3:0-Sieg mit 5412:5263 Holz und 55:23 EWP im Duell der Aufsteiger freuen. Da zeitgleich andere Heimmannschaften der 1. Bundesliga weniger erfolgreich waren und Punkte abgaben, kletterten unsere Herren in der Tabelle auf den 8. Platz.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok